Ausschnitt aus Norbert Wagenbretts "Mädchen auf der Straße", 1987

Letzte Sitzung: Stellen, diskutieren, Video aufnehmen

Heute war also die letzte Sitzung mit unseren Schülerinnen und Schülern, wir werden sie ja ein bißchen vermissen, unser jungen Kolleg_innen! Auf dem Programm stand heute der große, vielleicht der größte Augenblick, den man bei der Ausstellungsvorbereitung haben kann: das Stellen und Präsentieren der Kunstwerke im Raum! Alle Werke endlich zusammen, zum ersten Mal nicht am Modell oder Computer, sondern jedes einzelne Werke mit seiner ganzen physischen  und ästhetischen Präsenz! Mit allen Unperfektionen, mit allen Lebensspuren, die so ein Bild haben kann. Unsere Kollegen Magazinverwalter hatten die Gemälde freundlicherweise schon hochgestellt, so dass wir direkt loslegen konnten. Jede Gruppe sollte erst Mal alleine für sich ihre Bilder anschauen, sie wirken lassen, den Zusammenklang der Farben und Aussagen auf sich wirken lassen. Danach sind wir in der großen Gruppe Wand für Wand abgegangen, haben Wirkungen und Abstände diskutiert, die großen Erzählungen und die kleinen Geschichten gesehen, umgestellt, neuen Rhythmus und neue Spannungen gesucht! Es war eine sehr spannende, bisweilen angespannte, aber produktive und kreative Stimmung — und das, obwohl die Schüler_innen mitten in ihrer Prüfungsphase sind! Wir sind sehr stolz auf ihr Engagement!

Im zweiten Teil der Sitzung wurde es noch mal schwierig, der Spannungsbogen muss bis zum Ende erhalten bleiben: Videoaufnahmen für den Multimediaguide! Ein wirklich schwieriges Unterfangen, frei und locker vor der Kamera zu sprechen, inhaltlich auf den Punkt, dabei aber nicht langweilig oder belehrend, sondern persönlich, denn darum geht es: Sie sollen ein persönliches Bild von sich geben, ihren Blick auf die Kunst und die Ausstellung, nicht Gelerntes wiedergeben, sondern ihre eigenen Eindrücke, Gedanken und Gefühle … Das fiel nicht allen leicht, es wollten auch nicht alle vor die Kamera, was ich gut verstehen kann, aber es haben sich alle Mühe gegeben, ein gutes Bild zu geben. Wir sind gespannt, wie die Ergebnisse sind, mein Kollegen Sebastian Hainsch bearbeitet die Daten im Augenblick! Wir halten Euch auf dem Laufenden …