Der Feinschliff der Werktexte & die Besprechung der Öffentlichkeitsarbeit

Beim letzten Treffen ging es für die Jugendlichen ein letztes Mal in die Magazine des Museums. Vor den Originalen, die noch bis kurz vor der Ausstellungseröffnung am 29.03. an ihren Depotplätzen verbleiben, konnten sie ihre Werktexte diskutieren und bisher verborgene Details entdecken. In vielen Fällen gab es Überraschungen oder Ergänzungen. Es wurde deutlich, wie groß die Materialität der Kunstwerke ihre Wahrnehmung beeinflusst. Bei vielen Gemälden erkannten die Schülerinnen und Schüler die Besonderheiten der Bildsprache deutlicher als auf den Fotografien, die sie als Hilfestellung für die Erarbeitung der Texte mit nach Hause genommen hatten. Durch die Gruppenarbeit wurden die Texte außerdem nicht mehr nur durch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Museums lektoriert, sondern wurden von den Jugendlichen untereinander kommentiert. Dabei entstanden neue Ideen und wurden bisher verborgene Perspektiven auf die verschiedenen Werke eröffnet. Nach einer letzten Überarbeitung werden die Texte demnächst an den Grafiker geschickt, der für die jungen Kuratorinnen und Kuratoren eine Broschüre mit einem professionellen Layout entwirft. 

Nach der Pause ging es mit einem anderen wichtigen Thema weiter: Der Öffentlichkeitsarbeit. Um für die Ausstellung zu werben, müssen die Schülerinnen und Schüler sich über die Verbreitung ihres Projektes Gedanken machen. Hierbei werden sie von Herrn Dittmer, dem Leiter der Abteilung für Öffentlichkeitsarbeit des Museum unterstützt. Gemeinsam mit ihm besprachen sie das Motiv ihres Plakats und der Einladungskarten für die Vernissage. Sie diskutierten etlichen Entwürfe und wählten schlussendlich eine Plakatvariante, die nicht ein einzelnes Gemälde in den Vordergrund rückt, sondern den Entstehungsprozess der Ausstellung sichtbar macht. Um gleichzeitig das Interesse der Betrachterinnen und Betrachter zu steigern, haben sie sich für eine monochrome aber auffällige Farbgestaltung entschieden.
Auch die Eröffnungsveranstaltung war Thema des letzten Termins. Die Schülerinnen und Schüler debattierten über ihre Vorstellungen und Wünsche und konzipierten den Ablauf der Veranstaltung. Wer wird sprechen? Welche Musik wird zu hören sein? Wie förmlich ist so eine Veranstaltung? Diese und viele weitere Fragen mussten diskutiert werden. Von Umsetzung können sich die Besucherinnen und Besucher am 29.03. ab 18:00 überraschen lassen. Bereits am Tag zuvor wird es für die Vertreterinnen und Vertreter der Presse um 11:00 eine Pressekonferenz geben, bei der die Jugendlichen Fragen zu ihrem Projekt beantworten werden.

Besprechung der Plakatentwürfe
Besprechung der Plakatentwürfe

Und für alle, die sich für die einzelnen Varianten interessieren, hier noch mal die zur Entscheidung stehenden Entwürfe:

ddraufwaenden_28-02
ddraufwaenden_28-02-1
ddraufwaenden_varianten_02_03
ddraufwaenden_02-01
ddraufwaenden_varianten_02_03_1